Der Komödien-Knaller von Carl Laufs und Wilhelm Jacoby

Pension Schöller

TERMINE:
Fr 14. bis So 16. September 2018 + Fr 21. bis So 23. September 2018
BEGINN:
jeweils um 19.30 Uhr | sonntags jeweils 17.30 Uhr
KARTEN:
27,00 € inkl. VRS-Ticket & Gebühren*
*Kartenpreis an unserer Theaterkasse im Foyer.
Ggf. abweichende Preise an externen Vorverkaufsstellen durch zusätzliche Gebühren.

Uraufgeführt im Jahre 1890 in Berlin und 1968 mit Willy Millowitsch als TV-Theater aufgezeichnet, bereitet der Theater Komödienklassiker auch über 100 Jahre nach seiner Premiere nach wie vor kurzweilige Freude und ungezügelten Spaß. In der Version der PAMY GmbH aus dem schweizerischen Arlesheim machen die perfekt gesetzten Pointen und die hohen musikalischen und darstellerischen Fertigkeiten der Schauspieler aus „Pension Schöller“ ein rasantes und witziges, aber auch künstlerisch anspruchsvolles Bühnenstück.

Alles beginnt mit einer Geschäftsidee: Alfred, der arme Neffe des reichen Gutsbesitzers Philipp Klapproth, möchte ein Café eröffnen. Er erbittet von seinem Onkel Startkapital, das dieser aber nur gewähren will, wenn Alfred ihm einen Besuch in einer Irrenanstalt ermöglicht. Die als Kellner Franz verkleidete Franziska Schöller erzählt Alfred daraufhin von der Pension Schöller, in der es vor „Verrückten“ nur so wimmeln soll. Und so lotst der unverzagte Alfred seinen Onkel Philipp in dieses „Irrenhaus“ - und tatsächlich: Der abstruse Plan geht auf! Der reiche Onkel ahnt nichts von der List.

Kein Wunder, denn sowohl die Gäste als auch die Betreiber der Pension Schöller sind skurril geartet. So wirken nicht nur der umtriebige Großwildjäger Bernhardy, die überdrehte Schriftstellerin Josephine und der aufbrausende Major a. D. eigenartig. Auch der Möchtegernschauspieler Eugen mit akuter "L"-Schwäche ist für Klapproth von echten „Verrückten“ nicht zu unterschieden. Das Trugbild wird vom Pensionsinhaber Schöller höchstselbst komplettiert, der glaubwürdig als Irrenhausdirektor durchgeht.

Richtig verrückt wird es allerdings, als eigentlich schon alles vorbei ist: Denn am Tag nach Philipps Besuch in der „Irrenanstalt“ rücken alle Bewohner der Pension Schöller nach und nach in Philipps Landhaus ein. Überzeugt davon, dass sich nun eine Horde echter „Verrückter“ bei ihm eingefunden hat, lockt er jeden Einzelnen in verschiedene Zimmer seines Hauses und schließt sie ein. Nun muss nur noch der „Anstaltsdirektor“ Schöller verständigt werden.

Doch damit nehmen die Verwicklungen erst richtig Fahrt auf!

ENSEMBLE

Mit: Volker Vogel (Oberst a.D.), Natascha Balzat (Franziska Schöller), Bella C (Josephine Zillertal), Maarten Güppertz (Prof. Bernhardy), Daniel Raaflaub (Alfred Klapproth),  Bernadette Brack-Strittmacher (Ida Klapproth), Renato Salvi (Philipp Klapproth), Matthias Kurth (Schöller), Patrick Allmandinger (Eugen) ,Thomas Traguth  (2. Oberst a.D.).
Bühnenbild: Norbert Bellen.
Bühnenbau: Peter Schenker, Theaterfundus plus.
Maske: Susanne Kamp und Katya Schmidt
Kostüme: Monika Schmoll.
Garderobe: Anne Escher.
Regieassistenz, Abendspielleitung: Kimi Fiebig.
Produktion: Pamy GmbH Mediaproductions.

Veranstalter: Pamy GmbH Mediaproduction

Merken

Merken

Merken

Merken